Quelle:  http://fonds-missbrauch.de/?25

Ende des Verfahrens zur belegfreien Abrechnung

Als Reaktion auf die Einschränkungen während der Corona Pandemie hatte die Geschäftsstelle FSM im März 2020 das Verfahren zur belegfreien Abrechnung eingeführt. Dieses Verfahren war zeitlich befristet und wird zum 01.10.2020 eingestellt.

Beleglisten, die bis einschließlich 30.09.2020 eingereicht werden (Datum Poststempel bzw. Eingangsdatum der E-Mail im Postfach der Geschäftsstelle FSM), werden noch bearbeitet. Ab 01.10.2020 müssen bewilligte Leistungen wieder anhand von Zahlungsbelegen (z.B. Rechnungen, Quittungen, Kaufbelege) abgerechnet werden.

Sie können weiterhin Ihre Zahlungsbelege per E-Mail unter kontakt-fsm@bafza.bund.de einreichen. Akzeptiert werden neben Rechnungen im PDF-Format auch digital (z.B. mit dem Smartphone) fotografierte Zahlungsbelege. Bitte achten Sie darauf, dass die Unterlagen gut zu lesen sind. Selbstverständlich werden auch per Post eingehende Zahlungsbelege weiterhin bearbeitet, Ihnen entstehen dadurch keine Nachteile.

© Fonds Sexueller Missbrauch